Corpus Cristi – Fronleichnam (La Orotava, 2007)

Die wichtigsten  Fronleichnams-Umzüge finden auf Teneriffa in La Laguna, Tacoronte und  La Orotava statt. Der Besucher kann sich kaum vorstellen, was für eine Vorarbeit damit verbunden ist. Deshalb hat La Orotava seine eigenen Termine gemacht. Das verhindert die Konkurrenz mit den Nachbarorten.

So feiert La Orotava sein „Corpus Christi“ eine Woche nach dem kalendarischen Fronleichnam. Aber schon vor dem Orotava-Fronleichnam kann man sich das Entstehen des Thementeppichs vor dem Palacio Municipal, dem Rathaus bzw. Ayuntamiento  ansehen. Dieser Teppich wird aus  Erdfarben der Insel hergestellt. Das monumentale „Gemälde“ wird mit Sand und zerkleinerter Erde auf die Steinplatten des Rathausplatzes gestreut. Zwölf Grundtöne bietet Teneriffas Vulkanlandschaft, insgesamt mehr als 100 Schattierungen stehen den Künstlern (Alfombristas) zur Verfügung.

Am Prozessionstag ist der erste Stock des Rathauses für das Publikum geöffnet. Von dort hat man den besten Überblick. Am Morgen des Corpus Christi werden die Gassen der Altstadt von den Einwohnern La Orotavas mit Blumenteppichen geschmückt. Der Ehrgeiz der einzelnen Gruppen ist groß. Ein Straßenbild scheint prachtvoller als das andere. Alle Blumen der Inseln werden verwendet. Um den Bildern mehr Kontrast zu geben, werden die kleinen Blätter der Baumheide unterschiedlich stark geröstet und damit der Untergrund von Schwarz bis Grau gestaltet.

Im Jahre 1847 hatte die adelige Doña Leonor del Castillo de Monteverde die zündende Idee, einen Blumenteppich vor ihrem Stammhaus in der Calle Colgio zu kreieren. Die Designerin dieser einfachen Blumendekoration war Señorita María Teresa Monteverde Bethencourt. Sie wurde von ihrer Nichte Señora Pilar Monteverde y del Castillo unterstützt. Señorita Maria entwarf diesen Teppich basierend auf barocken Pflanzenmotiven.

Der Entwurf wurde mit einer speziellen Masse „Gis“ auf das Straßenpflaster übertragen. Das so skizzierte Bild wurde dann mit verschiedenfarbigen Blütenblättern von Rosen, Geranien und anderen Blumen ausgefüllt. Die Fronleichnamsprozession, die über diesen Teppich schritt, schuf den Feiertag, der später La Orotava weit über seine Grenzen bekannt machen sollte. Die Kunst der Blumenteppiche, verbunden mit dem Feiertag, sind der Höhepunkt der Frömmigkeit und des schöpferischen Geistes der Bürger dieser Stadt.

Um die Vorbereitungen zu beobachten sollte man einige Stunden Zeit mitbringen. Das gilt besonders für die Fotofreunde welche hier in bunten Motiven schwelgen können. Den Ort des geschäftigen Treibens kann man nicht verfehlen: alle Straßen und Gassen um das Rathaus und rund um Teneriffas bedeutendster Kirche, der „Iglesia de la Concepción“ sind mit einbezogen.

Nach Sonnenuntergang wandelt der feierliche Prozessionszug durch die Straßen über den Vorplatz der Kirche bis zum Rathaus.

Einen Einblick, wie schwierig es ist, aus Stein und Erde ein derart monumentales Straßengemälde zu schaffen, kann der Besucher von La Orotava ganzjährig bekommen: Gegenüber der Casa de los Balcones steht ein prachtvolles Haus im Renaissance-Stil, in dem sich heute ein Souvenirladen befindet. Dahinter ist eine große Terrasse: die Plaza de la Alfombra. Hier zeigen junge Künstler, wie mit der speziellen Streutechnik nach Bildvorlagen auf dem Pflaster ein Fresko aus Sand und Erde kreiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.