Buenavista del Norte

Die Gemeinde Buenavista del Norte entstand in der Nähe der westlichsten Zuckerplantagen der Insel und ist ein bisher von den Urlaubern weitgehend verschonter Ort mit einer weit ausladenden Plaza im Zentrum. Der Pavillon in der Mitte mit Café bietet eine Möglichkeit der Entspannung.

Selbstvereständlich gibt es auch hier eine Kirche: die Nuestra Senora de los Remedios, an der gleichnamigen Plaza . Baubeginn der Kirche war 1513 auf Veranlassung des spanischen Eroberers Juan Méndez dem älteren. Der Turm stammt aus dem 19. Jahrhundert. Im Jahr 1996 musste die Kirche nach einem verheerenden Brand geschlossen werden. Die Renovierung dauerte bis 2004.

Die größte Attraktion des Ortes ist seit neuestem der Golfplatz. Er befindet sich hinter dem Barranco westlich des Zentrums der Ortschaft. Dieser 18 Loch-Platz ist eine Bereicherung des Ortes und hübsch gestaltet. Dagegen ist die neu erbaute Apartment-Anlage in der Nähe des Platzes einfach nur unschön.

Die nordwestlichste Spitze von Teneriffa – den Punta Teno – erreicht man nur auf eigene Gefahr. Große Hinweisschilder in mehreren Sprachen weisen auf die nicht ungefährliche Strecke entlang des Acantilado de El Fraile hin. Oberhalb der kleinen Straße erheben sich mehrere hundert Meter hohe Felswände. Jederzeit können sich auch große Felsbrocken lösen und in die Tiefe auf die Straße stürzen. Wer die Punta Teno mit dem Fahrrad besuchen möchte, braucht unbedingt eine sehr gute Beleuchtung. Es sind zwei lange Tunnellabschnitte zu durchfahren, die stock dunkel sind. Für Fußgänger ist dort überhaupt kein Platz.

Wer das Risiko eingehen will, wird von der Punta Teno belohnt. Ein kleines Hafenbecken zum Baden und Schnorcheln sowie der Leuchtturm erwarten einen. Von der Spitze aus kann man Los Gigantes unddie Nachbarinsel La Gomera sehen. Allein die Fahrt hierin und zurück ist ein kleines Abenteuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.