Tegueste

Tegueste ist eine eigenständige Gemeinde auf Teneriffa, die von der Gemeinde San Cristóbal de La Laguna vollständig umschlossen wird, um dorthin zu gelangen muss man durch „Valle de Guerra„, ebenfalls ein wunderschöner Ort. Das ganze Tal ist für Teneriffa außergewöhnlich. Hinfahren und staunen!

Wer typisch kanarisches Alltagsleben sehen will, der sollte Tegueste besuchen. Ein kleines Örtchen mit großer folkloristischer Tradition. Benannt wurde der Ort nach dem Sohn des Guanchenkönigs „Tinerfe“. Der Guanchen-Ringkampf „Lucha Canaria“ wird hier gelehrt und ist sogar Bestandteil des Sportunterrichts.

Die „Plaza de San Marcos“ vor der Kirche gelegen ist der Mittelpunkt des Ortes. Das Rathaus mit seinen Insel-typischen Balkonen ist gegenüber der Plaza. Ganz in der Nähe befindet sich die Festhalle der Gemeinde. Diese Besonderheit sollte man sich ansehen, ist sie doch dem Aussehen eines Dreimasters nachempfunden.

Ende April steht ganz Tegueste im Zeichen einer großen Romeria (Volksfest). Zu Ehren des Schutzpatrons „San Marcos“ wird bis tief in die Nacht gefeiert. Ein volkstümlicher Umzug mit geschmückten Viehwagen, Ziegen -und Schafherden, Musikkapellen und Menschen in farbenfrohen Trachten füllt die Straßen. Dabei werden gegrilltes Fleisch und Rotwein an die Zuschauer verteilt.

Weil die Stadt La Laguna ganz in der Nähe ist, wohnen hier viele Pendler, die dort ihren Arbeitsplatz haben. Die Landwirtschaft hat immer noch großen Einfluss auf Tegueste. Ein kleiner Lorbeer-Wald und Wanderwege laden zum Verweilen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.