Vilaflor

In 1450 Metern Höhe gibt es ein kleines Dorf mit dem Namen Vilaflor. Hier ist alles auf neu gemacht – einfach schön. Es ist das höchst gelegene Dorf Teneriffas (El Portillo ist kein Dorf). Es ist von ausgedehnten Pinienwäldern umgeben. Die Wasserquellen – Pinalito und Fuente Alta – entspringen hier. Dieses Wasser kann man überall kaufen. Vilaflor gilt wegen seiner guten Luft als heimlicher Kurort für Lungenleidende.

Hier werden auch Textilarbeiten, die berühmten Vilaflor-Spitzen, hergestellt. Im oberen Ortsteil steht die 1550 gegründete Pfarrkirche San Pedro. Sie ist eine Stiftung des Gutsherrn Pedro Soler und seiner Frau Juana Padillo und steht auf einer früheren Eremitage. Westlich der Kirche befindet sich fast im Barranco ein Aquädukt zu einer ehemaligen Mühle. Auf der anderen Seite des Barrancos – auf einer Erhebung mit alten kanarischen Kiefern – steht eine Einsiedelei. Von dort aus kann man die darunter liegenden Terassenfelder und den Ort gut einsehen.

Über dem Ort, in 2535m´Metern Höhe, ist der Vulkankegel des Volcan de Chasna zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.