Tejina

Tejina liegt in einem Hang-Tal, ähnlich dem Orotava-Tal, und senkt sich ebenso zum Meer hin ab. Im unteren Teil von Tejina findet man eine Rumfabrik. Sie ist ein Überbleibsel aus der Zeit der Zuckerrohr-Kulturen. Noch heute wird hier Rum gebrannt. Das Zuckerrohr jedoch wird jetzt aus Gran Canaria und Südafrika angeliefert. Immerhin können in dieser kleinen Fabrik täglich 7.500 Liter 70prozentiger Rum hergestellt werden.

An jedem 24. August im Jahr findet in Tejina, das zur Gemeinde La Laguna gehört, das wohl ungewöhnlichste Fest von Teneriffa statt. Zu Ehren des heiligen Bartholomäus wird das Fest „Los Corazones de Tejina“ (Die Herzen von Tejina) veranstaltet. Dann werden drei zwölf Meter hohe Herzen, die aus Buchenzweigen gefertigt sind, aufgerichtet. Die Herzen sind mit Obst, Blumen und diversem schmückenden Beiwerk versehen. Jeder der drei Wohnzentren in Tejina (Calle de Arriba/ El Pico/Calle de Abajo) will das schönste Herz schaffen. Auch gibt es während des Festes noch einen merkwürdigen Brauch. Das verbrennen des „Faulpelzes“. Da wird zum Abschluss des Festes dann eine Stoffpuppe verbrannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.