Puerto de la Cruz

Im Norden Teneriffas, am Fuße des Orotavatals (Valle de la Orotava) liegt die kleine Stadt Puerto de la Cruz – die Hochburg des Tourismus im Norden der Insel. Den ersten Blick erhascht man bei der Anreise, wenn man auf der Nordautobahn erstmals in das Orotavatal einschwenkt. Zunächst fallen einem die Bausünden aus der Zeit des Beginns des Massentourismus‘ ins Auge. Gleichzeitig erlebt man aber das Panorama, das ausgehend vom Atlantik über Puerto de la Cruz über das Orotavatal bis hin zum Pico del Teide reicht – dieser Anblick ist bei schönem Wetter überwältigend! Jeder, der mehr als einmal dort seinen Urlaub verbracht hat, fühlt sich genau in diesem Moment wie zu Hause.

Die Stadtverwaltung von Puerto de la Cruz hat mittlerweile erkannt, wie die alten Bausünden das Stadtbild verschandeln und haben daher eine Verordnung erlassen, in der es heißt, dass bei jedem Hotelneubau pro Quadratmeter Wohnfläche zwei Quadratmeter Grünfläche geschaffen werden müssen. Dadurch soll der Bau in die Höhe unrentabel werden.

Puerto de la Cruz hat aber deutlich mehr zu bieten, als der erste Anschein vermuten lassen würde:

Puerto de la Cruz verfügt über einen zauberhaften alten Ortskern, der sich um die Plaza del Charco (Pfützenplatz), der größten Plaza der Stadt, die sich direkt am Hafen befindet und um die alte Plaza (Plaza Pérez Galdós) ausbreitet. Das älteste Wahrzeichen des Tourismus in der Stadt stellt wohl das Casino Taoro dar. Es thronte schon vor hundert Jahren über der Stadt und dies ist heute noch so.  Darüber hinaus verfügt Puerto de la Cruz über zwei große Lavastrände: im Osten der Playa Mariánez und im Westen der Playa Jardín („Gartenstrand“). Allein der Playa Jardín – entworfen vom Stararchitekten der Kanaren César Manrique – ist aufgrund seiner Schönheit schon eine Reise nach Teneriffa wert! In Puerto de la Cruz darf man aber nicht auf weiße Sandstrände hoffen – hier beherrscht der Vulkan die Farben. Die Farbkompositionen nach César Manrique ziehen jeden in Bann. Oberhalb der Innenstadt erstrecken sich verschiedene Urlauberviertel mit Blick auf den Atlantik und den Teide. Besonders beliebt bei deutschen Urlaubern ist das Viertel La Paz. Hier gibt es nicht nur deutsche Gaststätten sondern sogar einen deutschen Supermarkt. Preisbewusste Urlauber sollten aber besser die spanischen Supermärkte wie den Mercadona aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.