Arico

Wer auf der Fahrt nach Arico meint, hier wohnen besonders nette Leute, täuscht sich. Wie zum Gruß nicken die Entgegenkommenden Fahrer. Ursache ist die schlechte Fahrbahndecke, die den Kopf heftig schaukeln lässt. Arico besteht aus mehreren Ortsteilen: Arico el Nuevo, Arico Viejo und Lomo de Arico. Als der schönste Ortsteil gilt Arico Nuevo, der unter Denkmalschutz steht. In Lomo de Arico , das auf einem Bergrücken liegt, steht die „Iglesia San Juan de Bautista“, sie ist Johannes dem Täufer gewidmet. In der Kirche wird die „Virgen del Carmen“ (17.Jhd) ausgestellt. In der Nähe ist die Plaza mit indischen Lorbeerbäumen.

Beim „Barranco de Icor“, gleich hinter Arico, steht ein Schild mit der Aufschrift: „Casa de Inters/Artesenal Historica“. Es ist der Hinweis auf eine Reihe von Bauernhäusern, die völlig ohne bindenden Mörtel gebaut wurden. Die Gebäude sind teilweise bewohnt und man kann sie nur von außen betrachten. Man sagt, dass diese Häuser kurz nach der spanischen Eroberung entstanden sind und deshalb 500 Jahre alt sein müssen.

Eine der größten und ältesten Bodegas der Insel mit modernster Weinkellerei sitzt zwischen Lomo de Arico und Arico el Nuevo. Eine Weinprobe und ein gutes Essen macht einen Zwischenstopp interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.